Autogenes Training

Das Autogene Training bewirkt nach Prof. J. H. Schulz Folgendes:

- Erholung
- Selbstruhigstellung (durch Resonanzdämpfung der Affekte)
- Selbstregulierung sonst unwillkürlicher Körperfunktionen
- Leistungssteigerung
- Schmerzabstellung
- Selbstbestimmung (durch formelhafte Vorsätze)
- Selbstkritik und Selbstkontrolle (durch Innenschau)
- Veränderung durch die formelhafte Vorsatzbildung

Was ist das Gegenteil von Spannung und Stress? Nicht Ruhe und Entspannung, sondern Gelassenheit. Und dabei haben wir bereits die Assoziationen: loslassen, lockerlassen und sein lassen.

Nach dem Abbau der emotionalen Spannung und Stress werden die Sinne von der unruhigen Realität abgezogen und in dieser „Leere“ oder Gelassenheit wird das Unbewusste entdeckt. In diesem Zustand findet man leichter zu sich selbst, befreit sich von Zwängen und Abhängigkeiten

mehr Info hier: http://meditation-hofheim.de/arbeitsmethoden/index.html